Seminarleiter Dr. Jungclaussen stellt Ihnen das Theorie-Seminar im Video-Spaziergang hier vor. (Eine Zusammenfassung meines Seminar-Angebots per Video finden Sie hier. Die Übersicht aller Psy-Dak Videos finden Sie hier)  

 

Schnellübersicht: 

- Praxisnahe Auffrischung Ihrer theoretischen Kenntnisse zur Triebtheorie, Ich-Psychologie, Objektbeziehungstheorie und Selbstpsychologie mit Hilfe verschiedener didaktischer Methoden (u.a. mit Cartoons und Theorielandkarte uvm.)
- Theorien werden anschaulich vermittelt anhand eines praxisnahen Fallbeispiels
- Erhalten Sie eine bessere Orientierung im Dickicht des psychoanalytischen Theorie-Dschungels
- Verkürzen Sie Ihren Berichts-Schreibaufwand durch eine zeitsparende Theorieanwendung 
- Bereichern Sie Ihre theoretische Sichtweise durch sich ergänzende theoretische Sichtweisen 
- Seminargebühr: 245 Euro (inkl. Handouts)
- in der Regel 8 Fortbildungspunkte

Ausgangssituation:

Kennen Sie das? Verlieren Sie sich im Antragsschreiben oft im Dickicht der zahlreichen unterschiedlichen analytischen Theorien und Modelle? Erleben Sie die analytischen Theorien als einen bunten Flickenteppich oder Gemischtwarenladen und picken Sie sich hieraus immer etwas heraus, ohne zu wissen, wo es eigentlich hingehört und welche Bezüge untereinander bestehen?  Sie sind mit der Theorie innerlich auf „Kriegsfuß“, was Ihren psychodynamischen Zugang zum Patienten dauerhaft spürbar erschwert? Haben Sie das Gefühl, sich seit Jahren beim Antragsschreiben (z.B. mit den immer gleichen Formulierungen) unbefriedigend „durchzuwurschteln“? Möchten Sie die nötigen theoretischen Kenntnisse zum Berichtschreiben für sich noch einmal neu ordnen und strukturiert vermittelt bekommen?

Lern-Ziel:

Um Ihnen gerade vor diesem schwierigen Hintergrund die Orientierung zu verbessern, zielt das Psy-Dak Theorie-Seminar mit der leicht verständlichen Vermittlung der wichtigsten psychoanalytischen Theorien darauf ab, Ihnen das nötige theoretische Rüstzeug zu vermitteln bzw. altes Wissen wieder aufzufrischen. Im Seminar entdecken Sie die Freude, wenn es Ihnen gelingt die Theorien besser zu verstehen und Sie so Ihre fachliche Orientierung verbessern werden.  Hierdurch verkürzt sich nicht nur Ihre Berichtserstellung spürbar. Dabei machen Sie auch die Erfahrung, wie die unterschiedlichen Theorien gegenseitigen ergänzenden Charakter haben, so dass Sie die inneren Bezüge besser erkennen und psychodynamisch fruchtbar nutzen können. Mit diesem Theorie-Intensiv-Seminar möchte ich Sie, wie ein Lotse sicher und zeitsparend durch den Theorie-Dschungel führen und dabei eine Schneise durch das Gestrüpp einer unüberschaubar gewordenen Literatur schlagen.

Spielerische Didaktik/Methode:

Das Seminar stellt die wichtigsten Thesen der Theorien nacheinander vor. Dabei wird jede Theorie schrittweise auf ein Fallbeispiel bezogen, das u. a. den roten Faden zur praxisnahen Verdeutlichung der Theorien darstellt. Insgesamt wird der Fokus auf einen spielerischen Umgang mit den Theorien gelegt: Hierfür kommen neben den beliebten Cartoons von Hans Biedermann zudem verschiedene Übungen zum Einsatz: z.B. der "Theorie-Stammbaum" und die beliebte Karten-Übung: "Ordnen Sie die Merkmale einer Theorie dem dazugehörigen Autoren zu!" und viele weitere Spiele, die darauf abzielen den Theorien zugunsten eines humorvollen spielerischen Umgangs, die "Schwere" zu nehmen. Während Sie sich spielerisch mit den Theorien auseinandersetzen, memorieren Sie gleichzeitig die wichtigsten Inhalte. 

Klinische Relevanz: 

Das Seminar ist so aufgebaut, dass Ihnen das vermittelte theoretische Wissen ganz konkret etwas für Ihre Therapie, also für Ihr Verständnis der Krankheitsbilder und Ihr therapeutisches Vorgehen "bringen" soll. Denn es macht je nach theoretischer Orientierung einen Unterschied in Ihrer therapeutischen Haltung und Herangehensweise. Je nach psychoanalytischer Theorie haben Sie ein teils ganz unterschiedliches Verständnis von der Entstehung psychischer Krankheiten, sowie von zentralen Konzepten, wie Konflikt, Übertragung, Gegenübertragung, Deutung und Widerstand, Kindheit, Selbst, Ödipus etc.  

Das Seminar gibt Ihnen so auch die Möglichkeit, sich anhand unterschiedlicher Theorien daraufhin einmal zu überprüfen, zu welchem analytischen Paradigma Ihr bislang therapeutisches Vorgehen gehörte und ob Sie für sich neue, bislang vernachlässigte theoretische Sichtweisen neu entdecken können. 

Zeiten:

1-Tages-Variante: 10.00 bis ca. ca. 18:00 Uhr 

Preis:

245 Euro für Approbierte (Rabatt für Psychotherapeuten in Ausbildung 70 Euro)

Fortbildungspunkte: 

In der Regel 8 Punkte pro Tag

Teilnehmer-Feeback nach dem Theorie-Seminar per Mail: 

Herr S. (26.2.18): 

Rückmeldung zum letzten Seminar vom 24./25. 2. 2018:
Nach meinem Eindruck spielerische/experimentierfreudige Hinführung zu
gewichtigen Themen.

Weitere Teilnehmer-Stimmen finden Sie hier

Termine:

siehe Startseite

Verbindung mit dem Handbuch Psychotherapieantrag
Als Vor- oder Nachbereitung zum Seminar empfehle ich Ihnen den Buchteil B im Handbuch Psychotherapieantrag. Dort können Sie die 4 Theorien leicht verständlich nachlesen. 

 

1 - oder 2 Tages-Variante:
Das psychoanalytische-Theorie-Seminar wird in der Regel bislang nur in einer 1-Tages -Variante angeboten (Fokus: Triebtheorie, Ich-Psychologie, Objektbeziehungstheorie, Selbstpsychologie). Demgegenüber ist das Theorie-Seminar auch grundsätzlich in einer 2 Tages-Variante möglich. Am 2. Tag könnten dann weitere Theorien vermittelt werden (z.B. Mentalisierungsbasierte Psychoanalyse, Intersubjektive Psychoanalyse, Relationale/ interpersonale Psychoanalyse, an der Bindungsforschung bzw. Säuglingsforschung orientierte Psychoanalyse). Diese 2 -Tages -Variante  wurde aber bisher noch nicht veranstaltet bzw. entsprechend wenig angefragt. Wenn Sie an einer 2-Tages-Variante grundsätzlich Interesse haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail. Dann sammele ich die Interessenten und melde mich bei Ihnen wenn dies einmal im Angebot ist. 

Anmeldung: Hier geht es direkt zur Anmeldung...

 

Selbstpsychologie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Das Bild zeigt ein Cartoon zur Selbstpsychologie (Quelle: Handbuch Psychotherapieantrag)

 

Ich freue mich, Sie im Seminar begrüßen zu dürfen. 

Dr. Ingo Jungclaussen. 

Alma Portrait mit Oberkrper zugewandt